Work-Life-Balance und Selbstständigkeit – geht das überhaupt?

Das Studium und die Assistenzzeit sind in der Tasche und neue berufliche Perspektiven stehen offen. Doch was tun? Angestellt bleiben oder lieber doch selbstständig werden?

Laut dem Statistischen Jahrbuch der Bundeszahnärztekammer (BZÄK) nimmt die Zahl der angestellten Zahnärzte zu, was vielfach familiäre Motive hat. Denn trotz aller Gleichberechtigung ist es in Deutschland nach wie vor eine vorwiegend weibliche Aufgabe, Kind und Karriere unter einen Hut zu bekommen.

Angestellt oder selbstständig? Wie Sie als Zahnärztin oder Zahnarzt richtig entscheiden

Wie die meisten jungen Zahnmediziner stehen auch Sie sicherlich in den Anfangsjahren Ihrer beruflichen Tätigkeit vor der Frage: Mache ich mich irgendwann mit einer eigenen Zahnarztpraxis selbstständig?

Nach dem Studium ist der Weg zunächst mal vorgezeichnet: Der zahnärztlichen Approbation folgen zunächst zwei Jahre als Vorbereitungsassistent, in der man der Neuling ist und meist noch wenig verdient.

Motive zur gemeinschaftlichen Praxisführung

Viele junge Zahnmediziner und Studienabsolventen stehen irgendwann vor der Überlegung, sich mit einer eigenen Praxis selbstständig zu machen. Doch der Gedanke an die Risiken, mit denen man im Zuge einer Neugründung konfrontiert werden kann, überschattet oftmals eine freie Entscheidungsfindung.

Um den Weg in die erfolgreiche Selbstständigkeit zu vereinfachen kann eine gemeinschaftliche Praxisführung eine Option darstellen, die viele Vorteile mit sich bringt: Neben der Rentabilit