Wie finde ich meine neue Praxis?

Wenn ich als junger Zahnarzt mich dazu entschließe, eine eigene Praxis zu finden, indem ich eine Praxisübernahme anstrebe, sind auch die Beweggründe des Praxisabgebers zu bedenken. Die Sichtweisen der beteiligten Personenkreise weichen voneinander ab. Zudem ist der Prozess der Abgabe bzw. Übergabe komplexer und aufwendiger geworden.

Doch soll mich das in meinem Entschluss bremsen?

Wir haben mittlerweile einen Überhang an Praxisabgebern, da die Generation X keine Nachfolger mehr findet.

Dies hat mehrere Gründe, die zum einen in der Zulassungsfreiheit, in den Zukunftsaussichten der Freiberuflichkeit, zum anderen auch in den ausbaufähigen Lösungsansätzen von Vereinbarkeit von Familie und Beruf liegen. Das hat zur Folge, dass ich als Praxissuchender mir eine geeignete Praxis rauspicken kann. Hier wähle ich die Praxis mit der größten gemeinsamen Schnittmenge von Wunsch und Wirklichkeit.

Aber wie finde ich diese und nach welchen Kriterien bewerte ich die Situation?

Sowohl Praxisabgeber als auch Praxissuchende haben ihre speziellen und individuellen aber auch viele gemeinsame Kriterien.

● Das Interesse des Abgebers besteht meistens aus monetären Gründen und er möchte daher einen hohen Verkaufspreis erzielen, ohne weitere große Investitionen zu tätigen. Nicht selten hängt er aus historischen Gründen an seiner Praxis und hat daher meist einen ideellen statt reellen Verkaufspreis im Auge.

● Ich als Suchender möchte aber zuerst eine Praxis, die funktioniert, um dieser durch Feinschliff meinen persönlichen Stempel aufzudrücken. Mögliche Defizite bspw. in der Praxisführung oder in betriebswirtschaftlichen Themen kann ich bspw. durch Coachings oder externe Betreuung kompensieren.

Wo will ich praktizieren? Zudem wollen junge Zahnärzte häufig eher in der Großstadt praktizieren, so dass die Vermarktung von ländlichen Praxen noch weiter erschwert wird.

Für eine faire Betrachtung der Praxis von Seiten der Praxisabgeber und der Praxisübernehmer ist eine strukturierte und individuelle Betrachtung hilfreich. Hier ist es sinnvoll, Unterstützung durch erfahrene und kompetente Kenner der zahnärztlichen Welt zu nutzen. Eine bedarfsgerechte Hilfestellung zur Praxisbewertung und abzuleitender Maßnahmen können von verschiedensten Dienstleistern erbracht werden. Aufgrund unserer Expertise empfehlen wir, hier auf die dokumentierte Praxisnähe und Insiderwissen zu achten.

Ziel sollte sein, dem Abgeber Potentiale aufzuzeigen, welche mit wenig Aufwand die Attraktivität seiner Praxis steigern können. Die entscheidenden Potentiale können aus den betriebswirtschaftlichen bis zu infrastrukturellen Bereichen der Praxis stammen. Wichtig ist, den Fokus auf die Bedürfnisse eines möglichen Übernehmers zu richten, um keine unnötigen Maßnahmen einzuleiten.

Die Aufmerksamkeit auf den Praxisübernehmer dient dazu, dass der Interessent unabhängige und neutrale Hilfestellungen zur Praxisausstattung, Patientenstruktur, Weiterbildungsmaßnahmen und zur Umfeldanalyse erlangt.

Ein neutraler Partner wie bspw. die Zahnärztliche Abrechnungsgenossenschaft begleitet Sie bei diesem Schritt, kann hilfreiche Tipps geben und den Kontakt zu allen Beteiligten herstellen. 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

0